Startseite

Kriminalprävention

Gewalt- und Kriminalpräventionskonzept erarbeiten - vom 31.10.16

Die Forderung nach weiteren Mitarbeitern des Ordnungsamtes oder der Polizei sind zwar wichtige Bausteine, doch keine Lösung für Gewalt- und Kriminalitätsprobleme. Wichtig ist aus unserer Sicht beide die öffentliche Sicherheit bedrohenden Aspekte bereits im Entstehen anzugehen. Deshalb sollte Landau, wie es bereits andere Städte taten, ein Gewalt- und Kriminalpräventionskonzept erarbeiten und entsprechende Fördermittel des Landes in Anspruch nehmen.

Außenbewirtungszeiten II

Auch an Freitagen im Sommer bis 24 Uhr - vom 31.10.2016

Die grüne Initiative, die Außenbewirtungszeiten an Samstagen und vor Feiertagen im Sommer auf 24 Uhr auszuweiten, war ein voller Erfolg im Jahre 2016 - ohne eine einzige Beschwerde. Deshalb beantragen wir jetzt, auch Freitage mit einzubeziehen.

Außenbewirtungszeiten II

Polizei Resolution

Gemeinsamer Vorschlag von Grünen und CDU - vom 25. Oktober 2016

Seit Juni diskutiert Landaus Stadtrat über Sicherheit, Polizei, Ordnungsdienst und Kriminalität. Gemeinsam vereinbarten alle Fraktionen miteinander, eine Resolution auszuarbeiten, nachdem bekannt wurde, dass die Polizeistärke der Landauer Direktion nur knapp über 90% liegt. Nachdem die SPD Landau eine weitere Erarbeitung des Themas ablehnte, einigten sich Grüne und CDU auf einen gemeinsamen Resolutionsentwurf.

Rahmenbedingungen Königsstraße

Fußgänger und Radfahrer prioritär mitdenken - vom 25. August 2016

In den nächsten Jahren stehen die Erneuerung der Königsstraße an. Diese ist entscheidend für die östliche und südöstliche Innenstadt und auf vielfache Art und Weise problematisch. Auch die Königsstraße leidet teilweise unter Leerständen oder Fluktuation unter den Einzelhändler. ...

Stadtvorstand macht keine Fehler

Fehlende Reaktion auf Kritik an InWIS-Studie bezeichnend - vom 24. August 2016

“Die Reaktion des Stadtvorstandes ist bezeichnend”, erklärt Lukas Hartmann für die grüne Stadtratsfraktion: “Landaus Bürgermeister glauben tatsächlich, niemals irgendetwas falsch gemacht zu haben. So eine Haltung führt über kurz oder lang in eine Sackgasse. Allein darüber nachzudenken würde sich lohnen.”

Stadtvorstand baut auf Treibsand

Inwis-Studie keine angemessene Grundlage - vom 16. August 2016

Lukas Hartmann: “Man muss sich das vorstellen: die 47.000 Euro teure Grundlage für einen radikalen Politikwechsel in Landau, für Existenzängste Wollmesheimer Winzer, Empörung der nicht beteiligten und schlecht informierten Anwohner der Wollmesheimer Höhe, ein 100 Hektar großes Untersuchungsgebiet, die Abkehr vom Prinzip der Innen- vor Außenentwicklung, das Bilden einer Projektgruppe innerhalb der Stadtverwaltung ist ein Versatzstück. Vielleicht zusammenkopiert von irgendeiner Hilfskraft mit Bachelor-Abschluss. Das würde zumindest die Schlamperei auf formaler Ebene erklären (nicht erklärte Abkürzungen, Quellen nicht genannt, Fußnoten nicht vollständig, 75 bis 80 Jährige in Tabellen vergessen, Klickzahlen als wesentliche empire Stütze etc. pp.).”